Papiermodus

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papiermodus
PM2 Screenshot Paper Pilot.png
Mario im Papiermodus
Informationen
Einziger Auftritt Paper Mario: Die Legende vom Äonentor (2004)
Fähigkeit(en) Mario kann sich so dünn machen, dass er auch sehr enge Wege benutzen kann
Verwendet von Mario

Der Papiermodus gehört zu den Verwandlungen, die nur von Mario benutzt werden können. Ihn ruft kein Power-Up hervor, sondern ein Fluch.

Der Papiermodus kommt nur im Spiel Paper Mario: Die Legende vom Äonentor vor. Dort findet Mario im Kerker von Lohgards Burg eine Schwarze Truhe vor. Ihr Schlüssel liegt in einer Schatztruhe im Nebenraum, wobei Mario den Rückweg innerhalb einer bestimmten Zeit durch ein Labyrinth schaffen muss. Nun verflucht der Geist Mario und er lernt den Papiermodus.

Wenn der Spieler die R-Knopf-Taste drückt, wird Mario nun so dünn wie Papier. In diesem Zustand kann er sehr schmale Wege entlanggehen. Als erste Aufgabe muss er den Kerker durch ein Gitter verlassen und sich zwei Gitter weiter rechts den Orden Sound-FX A holen, um Lohgard mit ihm besiegen zu können. Im Papiermodus kann Mario auch geheime Wege entdecken, z. B. kann er nur so das Goldblatt in der Spukabtei bekommen.

Ferner wird im Palma-Casino ein Minispiel im Papiermodus angeboten, es heißt Mario Marathon. Hierbei muss Mario ein Wettrennen gegen viele andere Wesen im Papiermodus absolvieren, darunter Koopios Freundin Koopine.

In Paper Mario: Sticker Star lassen sich auch Dinge in den Papiermodus versetzen und z. B. eine Brücke über einen Fluss kleben. Kersti nennt das "paperisieren", auch die Teilnehmer am Mario Marathon wurden paperisiert.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]