Die Kooperation mit Mariofans wird wieder aufgenommen! Mehr dazu findest du im Forum!

Kampffelsen-Galaxie

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kampffelsen-Galaxie
[[Datei:Kampffelsen-Galaxie.jpg|170px]]
Informationen
Kuppel Badezimmer
Nötige Sterne zwölf
Boss(e) Begomankönig
Sterne SMG Sprite Power-Stern.png Riesenfestung aufgetaucht

SMG Sprite Power-Stern.png Schleich dich in die Riesenfestung

SMG Sprite Power-Stern.png Die Bedrohung

SMG Sprite Power-Stern.png Die Mülldeponie der Riesenfestung

SMG Grüner Stern-Icon.png Luigi unter der Diskusscheibe

Kometen SMG Sprite Risikokomet.png Risikokomet! Die Bedrohung

SMG Sprite Lila Komet.png Lila Komet! Die lila Münzen in der Riesenfestung

Musik Standard-Musik der Galaxie

Die Mülldeponie
Untergrund (Die Bedrohung)
Bossplanet vor dem Kampf
Begomankönig
Lila Komet!

Galaxien
<< Kampffelsen-Galaxie >>

Die Kampffelsen-Galaxie ist die dritte Galaxie im Badezimmer in Super Mario Galaxy. Sie hat nicht nur sechs, sondern einen Stern mehr. Dies ist nur in drei Galaxien der Fall, dass sie sieben Sterne haben. Der letzte Stern ist grün. Ob das vielleicht etwas mit einem von Marios Freunden oder Verwandten zu tun hat... Die Galaxie ist eine einzige Kriegsgalaxie mit Kanonen, Bomben, Robotern und Elektrobarrieren. In der dritten Mission nehmen die Begomane den Kampffelsen ein. Mario muss sie vertreiben und er bekommt einen Stern. Diese Galaxie ist ein Paradies für Abenteurer und Kriegsliebhabern.

Missionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riesenfestung aufgetaucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei seinem Anflug auf den Kampffelsen landet Mario auf einer Anordnung schwebender Scheiben. Jede dieser Scheiben erzeugt genug Schwerkraft, dass Mario auch auf der Unterseite nach Münzen Ausschau halten kann. Marios Aufgabe ist es, fünf blaue Sternenchips zu berühren, damit daraus Greifsterne entstehen. Robotergumbas wandern über die Scheiben und erschweren Marios Aufgabe. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Gumbas könne diese Exemplare nicht einfach ins All gekickt werden. Mario muss diese Gegner mit Drehattacken betäuben und dann auf den ungeschützten Bauch springen, um sie zu besiegen. Sobald Mario alle fünf Sternenchips hat (er sollte unter die Scheiben schauen!) erscheinen Greifsterne, mit deren Hilf Mario einen Super Sternenring erreichen kann, der bis außerhalb seiner Reichweite schwebt. Der Super-Sternenring befördert Mario zum nächsten Abschnitt der Kampffelsen-Galaxie, zwei schwebende Metallscheiben. Mario sollte sich vor den metallischen Gumbas schützen. Sie versuchen, Mario an der Erkundung der Anlage zu hindern. Mario Muss die obere Scheibe erreichen. Allerdings reicht seine Sprungkraft alleine nicht aus, um ihr Schwerkraftfeld zu erreichen. Da kommt ihm der violette Roboter in der Mitte der unteren Scheibe gerade recht. Mario sollte auf den Roboter springen und sich zu oberen Scheibe befördern lassen. Mario sollte sich dann auf die blaue Schraube stellen und die Drehattacke ausführen. Die Scheibe schwebt auf die Basis zu. Dabei werden leider deren Verteidigungssysteme aktiviert. Dutzende Kanonen feuern nun eine Salve nach der anderen hinaus ins All. Mario muss auf der Scheibe bleiben und den Geschossen ausweichen, bis er die Kanonen passiert hat. Info: Marios Scheibe hat ausreichend Gravitation, dass er zur Unterseite hinuntergehen kann. Allerdings muss er den Elektrokugeln ausweichen, wenn er nach unten läuft, um den feindlichen Geschossen zu entgehen. Kanonenkugeln sind hier nicht das einzige Problem. Zäune und Energiebarrieren säumen die Flugbahn der Scheibe. Mario muss zwischen Oberseite und Unterseite der Scheibe wechseln, um den Hindernissen auszuweichen. Eine Serie von Münzen deutet an, dass die Zeit für den ersten Seitenwechsel gekommen ist, danach gibt es leider keine derartigen Hinweise mehr. Eigentlich muss Mario sogar am Rand der Scheibe stehen, um zwei Hindernissen gleichzeitig auszuweichen. Mario muss dabei auf die Kugeln achten. Wenn Mario die ?-Münze auf dem Weg berührt, kommen aus zwei Kanonen Sternenteile heraus. Mario muss sie mit dem Zeiger sammeln. Die kleinen Elektrobarrieren kann Mario einfach überspringen. Nach einer Weile erreicht die Scheibe zwei große, stationäre Scheiben. Direkt vor Mario befindet sich der Power-Stern, aber er ist in einem Käfig eingesperrt. Mario muss diesen Käfig irgendwie aufbrechen – wie praktisch, dass zwei Kugelwilli-Kanonen im Hintergrund aus der Wand ragen. Wenn du einen Kugelwilli anlockst, folgt er Mario über die zweite Scheibe und befreit den Power-Stern. Vier Käfige sind auf der Oberfläche der oberen Scheibe installiert. Sie enthalten Münzen, Sternenteile und eine Sprungfeder. Einige dieser Käfige müssen gesprengt werden, damit Mario einen der Kugelwillis auf die Nachbarplattform locken kann. Lauf zum hinteren Teil der Plattform, um einen Kugelwilli anzulocken, und spring dann hinter den Käfig, der zerstört werden soll. Die Sprungfeder schleudert Mario unter einen Block voller Sternenteile. Auf der Unterseite der hinteren Plattform steckt ein 1-Up-Pilz in einem Käfig. Am Außenrand kann Mario einen Kugelwilli aus der hinteren Kanone anlocken und zum Käfig führen. Wenn der Weg freigeräumt ist, kann Mario einen Kugelwilli anlocken und zu vorderen Scheibe leiten. Führe ihn direkt zum Käfig und spring dann kurz vor dem Aufprall drüber. Der Käfig fliegt auseinander und der Power-Stern ist frei. Mario muss sich den Stern nur noch schnappen und zur Sternwarte zurückkehren

Gegner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Scheiben-Planten
  • Schraubenscheibe-Planet
  • Riesenscheibe-Planet

Schleich dich in die Riesenfestung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mission startet auf einer Serie von Scheiben am äußeren Rand der Kampffelsen-Galaxie. Ein Super Sternenring ist in einem Käfig eingesperrt, aber weit und breit keine Kugelwilli-Kanonen zu sehen. Wer kann Mario jetzt weiterhelfen? Die Antwort lautet: Bob-bombs. Wenn Mario einen Bob-omb hochhebt, beginnt seine Lunte zu zischen. Nach wenigen Sekunden wird er explodieren. Mario sollte ihn in die Nähe der Käfige mit den Sternenteilen werfen, und dann sich in Sicherheit bringen. So kann er sich einen Weg zum Sternenring-Käfig ebenen. Mario muss einen Bob-omb neben den Sternenring-Käfig hinwerfen und zurücktreten. Der Sternenring katapuliert Mario auf den Bunt-Planet. Etwas rollt da herum ... sind das etwa Kettenhunde. Auch hier muss Mario einen Käfig mit Hilfe von Bob-ombs zerstören. Es ist kein langer Weg von dem Bombenauswurf bis zum Regenbogenstern im Käfig, aber die Kettenhunde erschweren den Transport der Bombe. Mario muss sich einen Bob-omb schnappen und zum Käfig rennen. Nun muss er die Sprengkugel neben dem Käfig zu schleudern und den Kettenhunden, bis zur Explosion ausweichen. Durch den Regenbogenstern wendet sich das Blatt. Nun kann Mario glatt durch die Kettenhunde hindurchrennen und auf dem Plantenen mal so richtig aufräumen. Die besiegten Gegner hinterlassen Sternenteile, die außerordendlich nützlich sind, um den Gourmet-Luma auf diesem Planeten zu füttern. Er öffnet den Weg zu dem versteckten Stern dieser Galaxie. Nachdem alle Gegner aus dem Weg geräumt sind, befreit Mario mit Hilfe eines Bob-omb einen eingesperrten Luma. Er verwandelt sich in einen Sternenring, der Mario von hier wegbringt. Mario landet im Minenfeld der Galaxie. Die Kiste unter der Scheibe enthält einen 1-Up-Pilz. Mario muss sich das Extraleben schnappen und den nächsten Greifstern greifen. Man muss Mario vorsichtig durch das Feld ziehen, ohne dabei den Minen zu nahe zu kommen. Berührt er eine, kommt es zur Explosion, sodass er den Kontakt zum Greifstern verliert. Dann bleibt nur ganz wenig Zeit, bevor es zu spät ist. Manövriere Mario vorsichtig durch das Feld und zieh ihn durch die Extras, die zwischen den Minen schweben. Der 1-Up-Pilz ist nicht einfach zu kriegen... Mario muss dafür seine Massenträgheit ausnutzen und an einem Greifstern vorbeischweben. Bevor er ins Nichts hinausgetragen wird, greift er dann einen anderen Greifstern und zieht sich durch den Pilz. Das Ziel ist der Sternenring am anderen Ende des Minenfeldes. Er schießt Mario hinunter Oberfläche der Kampffelsen-Station. Mario landet neben einem großen, roten Bodenschalter. Spring per Rückwertssalto oder Dreisprung hinauf. Durch eine Stampfattacke werden viele Sternenteile sichtbar. Mario kann sie mit dem Zeiger einsammeln. Zwei Sparkys rotieren um die Basis des Schalters. Vor ihnen sollte Mario sich in Acht nehmen. Auch die ?-Blöcke sollte man leeren. Durch die Röhre im Boden dringst du tiefer in die Anlage vor. In der Nähe befindet sich ein großer Käfig, darunter ist ein Loch im Boden. Mario muss sich einen Bob-omb schnappen und den Käfig sprengen, um das Loch von der Nähe anzuschauen. Nach dem Sprung in das Loch findet sich Mario in einer Kanone wieder, die in Richtung Decke zielt, wo ein großer blauer Kristall schwebt. Ziele auf den Kristall, denn in seinem Inneren steckt ein Sternenring. Mario durchbricht den Kristall und befreit den Sternenring. Jetzt muss er noch mit einem Bob-omb den Käfig auf der Gegenseite sprengen und dort in die Kanone springen. Mario feuert sich zum Sternenring und macht eine Drehattacke, um zum nächsten Planten zu gelangen. Er zischt durchs All und landet auf der Unterseite des Football-Planeten. Hier gibt es einen Bob-omb-Spender. Man muss sich nun eine Bombe nehmen und bis zur Spitze des Planten hinaufsprinten. Daweil muss man überdie elektrischen Barrieren springen. Mit dem Bob-omb kann man nun ein Loch und einen 1-up-Pilz freisprengen. In dem Loch steckt wieder eine Kanone. Mario muss auf den Power-Stern zielen, der im Zentrum einer Anordnung rotierender Plattformen schwebt. Mario muss direkt in den Stern fliegen. Wenn er ihn verfehlt oder gegen eine Plattform prallt, segelt er zurück zum Planten.

Gegner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planeten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Scheiben-Planeten
  • Bunt-Planet
  • Minenfeld
  • Kampffelsen-Station
  • Football-Planet

Die Bedrohung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Risikokomet! Die Bedrohung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dasselbe wie Die Bedrohung, nur Mario hat nur 1 Lebenspunkt! Außerdem startet er direkt auf dem letzten Planeten.

Die lila Münzen in der Riesenfestung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle 100 Münzen befinden sich bei den Verteidigungsanlage. Man muss sie mit Rückwärtssaltos und dem Wechseln der Plattform einsammeln. Den Stern erhält man dann von einem Hausmeister.

Die Mülldeponie der Riesenfestung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luigi unter der Diskusscheibe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Briefträger-Toad wird Mario irgendwann einen Brief geben, wenn Luigi gerettet wurde:

"Lieber Mario, bitte hilf mir. Ich habe einen Stern gefunden."

Luigi ist, wie der Titel verrät, unter einer Diskusscheibe eingeschlossen, in die er vermutlich von den Begomanen eingeschlossen wurde. Wenn Mario in seiner Nähe ist, kann er seinen Bruder schrein hören. Wie immer muss der zielsuchende Kugelwilli angelockt werden, um Luigi zu retten. Zum Dank überreicht Luigi ihm den gefundenen grünen Power-Stern.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In dieser Galaxie findet Mario den einzigen im Spiel vorkommenden Sternhasen mit blauen Ohren.