Kamek (Spezies)

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SMW2 Sprite Pfeil.png Diesem Artikel bzw. diesem Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Besitzt du Wissen, welches hier noch nicht aufgeführt ist, dann füge dieses doch hinzu!
SMW2 Sprite Pfeil.png Die allgemeine Gestaltung dieses Artikels bzw. Abschnittes und/oder die Formulierung des Textes entspricht nicht unserem Qualitätsstandard. Hilf doch aus, indem du den Artikel in Ordnung bringst!
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Hier geht es um die Spezies, die auch als Magikoopas bekannt ist. Informationen über den Charakter der selben Spezies findest du unter Kamek.

Kamek (Spezies)
SM3DW Artwork Magikoopa.png
Artwork aus Super Mario 3D World
Informationen
Erster Auftritt Super Mario World
Letzter Auftritt Super Mario 3D World (2013)
Spezies Koopa

Kameks(in der Super Mario World-Zeichentrickserie Koopa-Hexenmeister genannt) sind eine Unterart der Koopas. Normalerweise tragen sie einen blauen Anzug und den dazu passenden Spitzhut, wie Zauberer. Kameks sind höhere Mitglieder in der Koopa-Truppe.

Nicht zu verwechseln sind die Kameks mit Kamek, dem Charakter, der meistens als direkter Betreuer und Berater von König Bowser arbeitet und offensichtlich ihr Anführer ist.

Kameks werden gelegentlich als Magikoopas bezeichnet, was an sich auch nicht falsch ist[1], da Magikoopa die entsprechende Übersetzung von Kamek im japanischen ist; dort bezeichnet Kamek aber ebenfalls die Spezies und den Charakter.

In den Yoshi-Spielen ist Kamek der einzige Kamek und taucht vor allem dort namentlich auf. Kammy Koopa, eine Dienerin Bowsers, erschien bisher nur in der Paper Mario-Serie, und hat ein leicht abgewandeltes Outfit, das mehr an eine Hexe erinnert. Ein anderer weiblicher Kamek ist Mega-Kamek, ein Boss in Super Mario Galaxy.

Geschichte[Bearbeiten]

Super Mario Bros.-Serie[Bearbeiten]

Super Mario World[Bearbeiten]

Ein Kamek tritt im dritten Schloss von Lemmy Koopa in Erscheinung. Er versucht mit Zauberflüchen Mario (Luigi) zu attackieren und kann zudem durch diese die Blöcke, auf denen der Spieler steht, zerstören und in gelbe Koopas verwandeln. Der Kamek kann verschwinden und an einem anderen Ort wieder auftauchen. Zum Angriff benutzt er einen Zauber, der später sein Markenzeichen wird: Er schießt mit einem Dreieck, einem Kreis und einem Quadrat, um Schaden zuzufügen. Auch im letzten Schloss der Koopalinge von Larry Koopa kommt er zum Vorschein.

New Super Mario Bros. Wii[Bearbeiten]

Auch in New Super Mario Bros. Wii haben die Kameks einen Auftritt. Jedoch erscheint nur Kamek selbst. Er erscheint immer zum zweiten Kampf gegen einen Koopaling und verändert ein wenig das Spielfeld, wie auch schon in Yoshi's Island. In Welt 8 kämpft er selber gegen Mario.

Super Mario 3D-Serie[Bearbeiten]

Super Mario Galaxy[Bearbeiten]

SMG Sprite Kamek.png

Erstmals in 3D erschienen Kamek in Super Mario Galaxy. Hier sind sie meistens auf einem Luftschiff zu finden. Sie unterliegen diesmal nicht nur Kamek, sondern auch Mega-Kamek, einer größeren Variante der normalen Kameks. Kamek selbst ist vermutlich derjenige, der Mario zu Beginn des Spiels abschießt, als dieser versuchte, Peach zu retten.

Super Mario 3D World[Bearbeiten]

Paper Mario-Serie[Bearbeiten]

Kamek (Spezies)
PM2 Sprite Kamek.png
Sprite in PM2
Informationen
Max. KP 8, 11 (PM), 7 (PM2),
Angriff 3, 6 (PM), 4 (PM2)
Defensive 0
Fundort Bowsers Festung (PM), Katakomben (PM2)
Lexikon
35 36 37

Paper Mario[Bearbeiten]

In Paper Mario tauchen normale Kameks in Bowsers Festung als Gegner auf. In anderen Farben gibt es sie im Jade-Dschungel, in den Blütenfeldern und im Kristall-Palast. In diesem erscheinen graue, im Jade-Dschungel und den Blütenfeldern rote, weiße, grüne und gelbe Magikoopas. Zudem wird Bowser meist von Kammy Koopa begleitet. Sie ist ebenfalls ein Kameks, welche jedoch ein eher hexenähnliches Outfit trägt.

Paper Mario: Die Legende vom Äonentor[Bearbeiten]

Kameks tauchen auch in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor auf. Sie treiben sich dort in den Katakomben rum und verwenden, wie in ihren anderen Auftritten, Magie. In rot, weiß und grün taucht je einer in der Falkenheim-Arena auf, das sind die Kamek-Dämonen. Die aus dem Vorgänger bekannte Kammy Koopa unterstützt Bowser wieder.

Super Paper Mario[Bearbeiten]

Auch in Super Paper Mario gibt es Kameks. Man muss in der Bitlande und in Burg Knickwitz gegen normale sie kämpfen.

Paper Mario: Sticker Star[Bearbeiten]

In Paper Mario: Sticker Star erscheinen ebenfalls Kameks. Außerdem muss man mehrmals gegen Kamek selbst kämpfen, welcher kurzzeitig alle Sticker in Latschen verwandelt

Mario & Luigi-Serie[Bearbeiten]

Mario & Luigi: Superstar Saga[Bearbeiten]

In Mario & Luigi: Superstar Saga tauchen die normalen Kameks in Bowsers Festung auf, wo sie von Bowsmilla kontrolliert werden.

Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit[Bearbeiten]

In Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit ist Kamek höchstpersönlich meist in der Nähe von Bowser Jr. anzutreffen. Außerdem muss man ihn auf Yoshis Island bekämpfen: Er steigt erst auf seinen Besen, dann kann man ihn mit Sprüngen verletzen. Auch kann er sich teilen, insgesamt in fünf Doppelgänger. Dabei muss man drauf achten, auf welchen Kamek die Morgensterne, die er herbeizaubert, fliegen. Der ist dann der echte. Hat man herausgefunden wer der echte ist, kann einem das Bros.-Item Kanonengeballer weiterhelfen. Nach dem Kampf bleibt er reglos liegen und spricht ganz verzweifelt "Yooooooooooorgh".

Mario & Luigi: Abenteuer Bowser[Bearbeiten]

Auch in Mario & Luigi: Abenteuer Bowser gibt es Kameks. Bowser kann sie als Spezialattacke Kamek-Formation einsetzen. Zuvor muss er sie jedoch wie alle anderen Schergen auch aus einem Käfig befreien, in den sie von Krankfried eingesperrt wurden. Wenn Bowser ihre Attacken verstärkt, schießen sie mit Feuersalven statt dem üblichen Kreis-Dreieck-Viereck-Angriff. Sie stellen hier die stärksten seiner üblichen Schergen dar, wenn man vom geliehenen Blockdogge absieht.

Auftritte in Spin-offs[Bearbeiten]

Mario Kart-Serie[Bearbeiten]

Mario Kart 64[Bearbeiten]

Ursprünglich sollte Kamek selbst als fahrbarer Charakter in Mario Kart 64, besser bekannt als Super Mario Kart R, der Alpha Version des fertigen Mario Kart 64, auswählbar sein. Hier hätte er den später vorhandenen Donkey Kong ersetzt. Es gibt einige Videos und Bilder, die im Internet kursieren, welche Ausschnitte von Kameks Erscheinung zeigen. Außerdem zeigte Nintendo Power in einer früheren Ausgabe von 1998 einen Ausschnitt des Charakterauswahlbildschirms, in welchen Kamek ebenfalls vorhanden ist. Es gibt Gerüchte über ein Freispielen von Kamek, jedoch sind diese von Nintendo wiederlegt worden.

Mario Party Serie[Bearbeiten]

Mario Party DS[Bearbeiten]

Bevor es in das Gemach von Kamek geht, müssen mit dem Füller viele angriffslustige Regale und Bücher besiegt werden. In seinem Gemach muss Kamek anschließend am Kopf mit Tinte getroffen werden, reagiert man nicht schnell genug wischt er diese jedoch wieder ab. Dieser Bosskampf ist eine Anspielung auf Level 2/3 und 4/3 des Spiels Super Mario Land.

Auftritte außerhalb von Videospielen[Bearbeiten]

In einem Comic des offiziellen Club Nintendo-Magazines Mario in Mariozilla aus dem Jahre 1996 trifft Kamek erneut auf Mario. In dem insgeamt achtseitigem Comic geht es um einen Angriff Kameks auf Mario, mit dem er versucht, den Klempner zu schrumpfen. Unglücklicherweise jedoch vergrößert er Mario um ein Vielfaches, sodass Mario bei Dr. Light um Rat fragt. Da auch er nicht weiter weiß, rät er Mario Kamek aufzusuchen, da nur er ihn wieder auf Normalgröße bringen kann. Als Mario auf Kamek trifft, muss er feststellen, dass auch Kamek sich großgezaubert hat. Als jedoch der Besen des Magikoopas bricht, wird ein Staub verstreut, der die beiden Streithähne auf Ameisengröße verkleinert. Die nach Mario suchenden Dr. Light, Peach und Yoshi können Mario und Kamek schließlich finden und wieder durch eine Erfindung von Dr. Light wachsen lassen, nachdem Yoshi beide verschluckt und somit zu einem Ei gemacht hatte. Kamek und Mario beschlossen daraufhin, nie wieder zu streiten, was allerdings nicht allzu lange währen sollte.

Trivia[Bearbeiten]

  • Meist wird als Kamek nur der Charakter Kamek bezeichnet. Tatsächlich ist dies auch der Name der Spezies, wie nicht nur einige Spiele zeigen, sondern auch der japanische Name: Kamek steht dort ebenfalls für Charakter und Spezies. Kamek bedeutet aber auch Magikoopa (von kame = Schildkröte, und majikku = magisch), dieser Name wird meist im Englischen und selten im Deutschen verwendet (Beispiel aus Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit, dort sagt Kylie Koopa: "Ich habe einen finster aussehenden Magikoopa in dieses Haus rennen sehen").
  • In der Paper Mario-Serie haben sie neben den Lakitus als einzige Koopas keine Verteidigungskraft.
  • In der Mario Party-Serie gibt es eine Magikoopa-Kapsel. Wenn sie eingesetzt wird, taucht ein Wesen auf, das aussieht wie ein rot gekleideter Magikoopa mit Propeller und auch als solcher bezeichnet wird. Es tauscht die Kapseln des Anwenders mit einem Mitspieler. Das Wesen ist aber kein Magikoopa, sondern ein Toady.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Magikoopa bezeichnet die Art der Gegner allgemein. D.h. alle Koopas mit Zauberstab sind Magikoopas. Kamek ist ein sehr mächtiger Magikoopa, der Bowser auch in verschiedenen Spielen als Berater zur Seite steht.“
    Marco Marrero, Communication Center - Nintendo Deutschland