Kataquax

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kataquax
Kataquack.jpg
Artwork eines blauen Kataquacks aus Super Mario Sunshine
Informationen
Erster Auftritt Super Mario Sunshine (2002)
Letzter Auftritt Mario Kart Wii (2008)
Spezies Ente


Kataquaxs (engl. Cataquack) sind entenähnliche Kreaturen, welche am Strand von Playa del Sol in Super Mario Sunshine leben. Wenn sie wütend werden, dann versuchen sie, Mario mithilfe ihres Schnabels in die Luft zu schleudern. Sie können sowohl nützlich als auch gefährlich sein. Die blauen Kataquaxs werden bei Fremden schnell nervös, aber sie wollen ihnen nie Schaden zufügen.

Geschichte

Super Mario Sunshine

Im Spiel Super Mario Sunshine kommen sie in den Farben blau und rot daher. Die blauen Kataquaxs können Mario nicht schaden, außer er berührt sie direkt. Die roten hingegen sind sehr gefährlich für Mario, bei jedem Schleudergang verliert Mario kostbare Energie. Beide Kataquax Sorten sind ziemlich faul und schlafen sofort ein, wenn niemand in der nähe ist, manche schlafen aber auch nie ein. Je weiter der Spieler im Spiel voran kommt, desto mehr rote Kataquaxs erscheinen, dabei bleibt die Anzahl aller Kataquaxs konstant. Am Ende gibt es nur noch einen blauen Kataquax. Durch das Hochwerfen der Kataquaxs kann Mario höher gelegene Orte oder Münzen erreichen. Besprührt er sie mit dem Dreckweg 08/17, dann fallen sie auf den Rücken und Mario kann durch das rauf springen eine weitere Münze erhalten. Sie können jedoch nur durch Yoshi richtig besiegt werden. Außerdem können sie in die Luft katapultiert werden, wenn Mario mithilfe des Dreckwegs eine Dünenwurzel aktiviert. Im achten Kapitel von Playa del Sol, Das Wassermelonen-Festival, sind die Kataquaxs bis in die höheren Regionen vorgedrungen. Sie hindern Mario daran die Wassermelonen zum Wettbewerb zu bringen, trifft eine Wassermelone die Kataquaxs, so schleudern diese, die Wassermelone in die Luft, so dass sie explodiert.

Im ersten Kapitel kann Mario eine blaue Münze erhalten, indem er auf den einzigen roten Kataquax springt. Im letzten Kapitel kann er ebenfalls eine blaue Münze erhalten, wenn er auf den letzten noch übrigen blauen Kataquax springt. Kataquacks erscheinen auch nach Zufallsprinzip im Kampf gegen König Buu Huu im Hotel Delfino.

Ferner leben an Playa del Sol eine Unterart von ihnen, die Plungelos. Sie besetzen die Sonnenspiegel und Mario muss sie vertreiben, um diese wieder korrekt auszurichten und das Ei des Sandvogels vom darauf schlafenden Riesen-Wiggler vertreiben.

Mario Kart-Serie

Links ist Kataquax zu sehen.

Im Spiel Mario Kart: Double Dash!! kömmen neben den roten und blauen Kataquaxs auch noch grüne und violette Kataquax dazu. Außerdem offenbart das Spiel, dass sie auch als Pihanas bekannt sind (was wirklich ein japanischer Name ist, das Wort "hana" steht für "Blume"). Sie kommen am Peach Beach vor. Fährt ein Kart in die Kataquaxs, so wird dieses hochgeschleudert und die Geschwindigkeit sinkt auf Null. Kataquaxs können durch Grüne Panzer, Rote Panzer, Sterne oder Blitze umgeworfen werden. Sie erscheinen auch in Mario Kart Wii, da Peach Beach hier als Retrostrecke auftritt. Dort verteidigen sie im 29. Wettbewerb die Münzen, die überall verstreut liegen. Allerdings erscheinen hier zwei grüne und nur ein blauer Kataquax, was im Vorgänger genau umgekehrt war.

Super Mario Galaxy

Kataquax ist im Hintergrund zu sehen. Die Szene spielt in der Glasstrand-Galaxie.

Im Spiel Super Mario Galaxy tauchen die Kataquaxs wieder auf. Mario benötigt sie, um zu höher gelegene Plätze zu kommen. Nur die blaue Variante kommt in diesem Spiel vor, in anderen Farben erscheint kein einziger Kataquax. Sie tauchen in der Herbstwald-Galaxie und in der Glasstrand-Galaxie auf. Honigbienen behandeln die Kataquaxs wie Haustiere. In diesem Spiel können die Kataquaxs nur besiegt werden, indem sie ins Wasser gelockt werden. Kurze Zeit später, erscheinen sie jedoch an ihren Ursprungsort wieder. Vollführt Mario an den Kataquaxs eine Sternendrehung, so werden sie für kurze Zeit außer Gefecht gesetzt. Diesmal sind die Kataquaxs vollkommen harmlos, nur können sie Mario auf schmalen Planeten von diesen runter ins Weltall schleudern und ihn so ein Leben kosten.

Trivia