Der Serverumzug des MarioWikis rückt näher! Das Wiki wird also bald in den Nur-Lese-Modus geschaltet, sodass keine Bearbeitungen mehr vorgenommen werden können. Während des Umzuges wird das Wiki zeitweise gar nicht erreichbar sein; bis dahin kann es aufgrund der Arbeiten am Design des Wikis zu Anzeigefehlern kommen!

Krankfried

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende zwei Dinge fehlen hier:    Informationen   Gutes Format
Krankfried
M&L3 Artwork Krankfried.jpg
Krankfried in Mario Luigi: Abenteuer Bowser
Informationen
Erster Auftritt Mario & Luigi: Superstar Saga (2003)
Letzter Auftritt Mario & Luigi: Superstar Saga + Bowsers Schergen (2017)
Spezies Bohnenmensch
Verbindungen Lugmilla
Metaboss

„ICH HABE ZORN!“
Krankfried, Mario & Luigi: Abenteuer Bowser

„GE-HI-HI-HI-HI-HI“
Krankfried, Mario & Luigi: Abenteuer Bowser

Krankfried ist ein Charakter aus der Mario & Luigi-Serie, der in den ersten drei Teilen eine mehr oder weniger große Rolle spielte. Im vierten Teil erscheint er aber nicht. Ursprünglich stammt er aus dem Bohnenland, später ließ er sich dann jedoch im Kanalsystem des Pilz-Palastes nieder, bis er schließlich im dritten Teil selbst nach der Herrschaft über das Pilz-Königreich griff.

Er hat seit jeher einen Sprachfehler und, nachdem er von Mario und Luigi besiegt wurde, noch dazu ein schweres Trauma. Im Kampf kann Krankfried eine optisch und technisch weitaus 'coolere' Form annehmen, die ihn zugleich auch um ein Vielfaches stärker macht.

Aussehen

Krankfried ist relativ klein gewachsen, hat keine Nase und grüne Haut, was typisch für einen Bewohner des Bohnenlandes ist. Sein Kopf ist fast kahl, nur eine kleine schwarze Locke hängt ihm ins Gesicht, wo früher eine Antenne war. Wie bei Wario ist besonders sein extrem breites Grinsen auffällig, das besonders große Zähne präsentiert, die auch dann sichtbar sind, wenn er nicht lächelt. Ein weiteres Markenzeichen ist seine Wirbelbrille, welche einen Blick in seine Augen nicht zulassen. Überhaupt hat der Spieler Krankfried nie ohne Brille gesehen. Daher verformt sich seine Brille in den Spielen auch wie richtige Augen, um ihm trotzdem ausreichend Mimik zu ermöglichen. Diese Gesichtszüge sind übrigens auf fast allem zu sehen, was von Krankfried stammt: Schergen, Maschinen oder Gegenständen.

Als Kleidung bevorzugt Krankfried lange Mäntel, die seine Arme und später auch seine Beine verdecken. Seine Kleidung ist immer rot und ist mit zwei gelben Knöpfen verziert, welche mit einem gleichfarbigen Band verbunden sind. In Teil 3 stellt dieses Band auch eine Art Verschluss für seinen Mantel dar. Dort sind die Ränder nicht mehr zerfetzt, sondern gelben, glatten Streifen gewichen, die seine Robe passend zu seinen Machtansprüchen etwas edler aussehen lassen. Der Mantel besitzt einen hohen Kragen, der seine Halbglatze kaschiert. Später wurde dieser umgeklappt und erhielt einen grauen Farbanteil.

Darunter trägt Krankfried seit Teil 3 einen schwarzen Ganzkörperanzug, den er nur zeigt, wenn er seine Arme zum Gestikulieren hervornimmt.

Nachdem Krankfried in Mario & Luigi: Abenteuer Bowser vom Finsterstern besessen war, änderten sich Aussehen und Kleidung: Seine Brille leuchtete rot, wobei dies auch von seinen eigenen Augen stammen kann. Der Rand seines Mantels ist unten nun gezackt und ebenfalls rot statt gelb. Mantel und Ganzkörperanzug sind nun dunkelblau. Dieses Aussehen findet sich bei vielen Gegnern wieder, die seine Vorsilbe "Krank-" tragen und dem Einfluss des Sterns ausgesetzt wurden.

In seinem Nebenauftritt in Zusammen durch die Zeit unterscheidet er sich durch seinen weißen Anzug deutlich vom Aussehen in den anderen Spielen. Sein hoher Kragen blieb aber erhalten. Da sein Auftritt hier nur kurz war, wurde er offenbar stark vereinfacht dargestellt.

Persönlichkeit

Krankfrieds hervorstechendste Eigenschaft, die auch im japanischen Namen erkennbar ist, stellt der Hohn dar, mit denen er seine Gegner geradezu überschüttet. Dabei verwendet er eine ausdrucksstarke, sarkastische Sprache. Um seinen Spott zu unterstreichen, lacht er seine Feinde gern aus und tanzt um sie herum. Dabei gelingt es ihm meist, auch das sanfteste Gemüt zur Weißglut zu treiben. Seine hohe Stimme lässt ihn aber eher kindlich wirken.

Vor allem in Superstar Saga machte Krankfrieds starke Wut ihn völlig wahnsinnig, da er auch ohne ersichtlichen Grund andere angriff und verletzte. Die einzige, für die er sich je eingesetzt hatte, war Lugmilla, doch bald beschloss er, nur noch sich selbst zu dienen, denn er hatte erkannt, dass es letztendlich sein Genie war, dass Lugmilla so weit gebracht und am Ende sogar das Leben gerettet hatte. Doch dafür hatte er nie eine Form des Dankes erhalten.

Wie Bowser ist auch Krankfried äußerst selbstbewusst und machtgierig, da er letztendlich die ganze Pilz-Welt unterwerfen wollte. Zudem ist er selbstverliebt und braucht offenbar viel Anerkennung. Die versucht er mit seinen Hypnosefähigkeiten anderen aufzuzwingen, welche ihn dann überschwänglich feiern.

Sprache

Krankfried setzt grammatikalisch fehlerhafte Sprache mit vielen Vergleichen ein, die häufig etwas mit Essen verbunden sind - obwohl man Krankfried selbst nie essen sieht. Er kann keinen Satz sprechen, ohne mindestens ein Wort zu stottern - ein besonderes Merkmal der deutschen Übersetzung. Stotterfrei spricht er nur als finsterer Krankfried, bis er von Bowser besiegt wurde. Eine Lieblingsphrase von ihm ist: "Ich habe Zorn!". In Abenteuer Bowser wurde Zorn auch oft durch andere Wörter wie Gelächter ersetzt. Gelegentlich spricht er auch in der dritten Person von sich.

Im Original beendete Krankfried jeden Satz mit der Silbe "ru". Engrish dagegen spricht er im Englischen, wodurch er oft schwer oder gar nicht zu verstehen ist. Im Französischen spricht er mit starkem Akzent, benutzt seltsame Metaphern und betont das "r" übertrieben stark. Dagegen benutzt er im Spanischen eine sehr gebildete Sprache mit vielen Redensarten und redet leicht enthusiastisch. Der Grund für die Unterschiede liegt wohl darin, dass sich manche Scherze oder Phrasen nur in bestimmten Sprachen eignen und daher schwer oder gar nicht übersetzt werden konnten.

Flughelm

Krankfried's Flughelm hat allen Grund als Gegner angesehen zu werden. Er hat ein Eigenleben, hört aber auf das, was Krankfried sagt. So lässt Krankfried mit Hilfe des Helms Bowser, Mario, Luigi und viele Koopas aus 1 km Höhe abstürzen. Mit Hilfe des Flughelms stahl er auch Peachs Stimme, mit Hilfe des Flughelms floh er vor Mario und Luigi. In Mario & Luigi: Abenteuer Bowser konnte man im Kampf gegen Finster-Krankfried den Flughelm einsaugen, doch dass man es schafft, liegt bei 48%, genauso hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man es schafft, Krankkern einzusaugen. Ohne den Flughelm ist Krankfried vielen Mächtigen Bodenattacken von Bowser hilflos ausgeliefert, ohne den Flughelm kann Krankfried 2 mächtige Attacken nicht mehr einsetzen. Im übrigen ist der Flughelm beim Kampf gegen Krankkern nicht mehr dabei.

Fähigkeiten

Artwork in Mario & Luigi 1

Krankfried ist ein genialer Erfinder und im klassischen Sinne "verrückter" Wissenschaftler, dessen größte Stärke im Bau von allerlei Arten von Maschinen ist. Im Bild rechts oben sieht man eine Flugscheibe, die er zur Fortbewegung im dritten Teil der Serie nutzt. Im Zuge seiner eigenen Herschaftspläne erfindet er jedoch vor allem Kampfmaschinen wie den Krankomaten. Selbst Bowsers Festung sowie der Pilz-Palast werden von ihm entsprechend umgebaut.

Weiterhin hat er die Kranksonden erfunden, kleine fliegende Mini-Roboter, mit denen er aus weiter Entfernung mit seinen Gegnern kommunizieren kann. Mit Hilfe eines Geräts, das einem Nintendo DS verblüffend ähnlich sieht, kann er außerdem die dunkle Energie des Finstersterns aufspüren. Seine Technologien helfen ihm auch im Kampf, da er körperlich eigentlich schwach ist, denn er hatte schon Probleme, Prinzessin Peach zu tragen. Dank eines Flughelms mit Eigenleben sowie einer Strahlenpistole und (in der finsteren Form) mit der Gabe, schwarze Löcher zu erschaffen ist er trotzdem nicht zu unterschätzen.

In Bowsers Festung (M&L3) offenbart er sich als guter Koch, dessen Spezialkost besonders ungesund, kalorien- und fettreich ist - aber eben auch sehr schmackhaft, was Bowser zum Verhängnis wurde, nachdem er überfettet in den Boden brach. Allerdings schien sich Bowser zuerst zu weigern, deshalb mästeten ihn die Buu Huus, die Krankfrieds Hypnose spürten.

Krankried beherrscht die Fähigkeit zur Hypnose. Allerdings ist unklar, ob ihm dies auch mit Hilfe einer Erfindung gelungen ist. Er schafft es jedenfalls, alle Bewohner von Bowsers Festung seinen Willen aufzuzwingen und ein riesiges Heer an Schergen zusammenzutrommeln, denen er Masken mit seinen Gesichtszügen verpasst. Fraglich ist auch, ob sich diese Wesen Krankfried durch Hypnose oder freiwillig wie die Monty Maulwürfe angeschlossen haben. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Krankfried sie einfach zusammengebaut hat.

Geschichte

Mario & Luigi: Superstar Saga

KrankfriedSuperstar1.png

Hier hatte er seinen ersten Auftritt und fungierte als direkter Handlanger der bösen Hexe Lugmilla.

Erster Kampf

Der erste Kampf gegen Krankfried kommt sehr früh im Spiel. Wenn Mario und Luigi auf dem Koopa-Jet ins Bohnenkönigreich fliegen, greift Krankfried mit seinem Helm an und es kommt zum Kampf. Im Kampf erklärt euch Bowser, wie ihr ihn besiegen könnt. Er benuzt seinen Helm und schießt damit auf die Brüder. Verliert er aber seinen Helm, greift er mit einem Tackle an.

Zweiter Kampf

Krankfried ist auch der vorletzte Bossgegner im Spiel. Hier ist er um einiges stärker.

Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit

Nach Lugmillas Niederlage zieht er ins Pilz-Königreich und eröffnete im Kanalsystem des Pilz-Palastes ein gut verstecktes Ordengeschäft. Da er nur von Baby Mario und Baby Luigi aufgesucht werden kann, erkennt er sie nicht voll als ihre älteren Versionen Mario und Luigi. Er erzählt den beiden, wie er in der Vergangenheit von den Mario-Brüdern besiegt wurde - nicht ohne zu erwähnen, dass er irgendwann zurückkommen werde...

Dies ist das einzige Spiel, in dem Krankfried friedlich bleibt.

Mario & Luigi: Abenteuer Bowser

Krankfrieds Invasion

Krank- fried lacht

In Mario & Luigi: Abenteuer Bowser ist Krankfried der Haupt-Antagonist des Spielers. Sein direkter Untergebener ist Metaboss und sein oberstes Ziel ist es, über das Pilz-Königreich zu herrschen. Dazu hat er einen großen Plan entwickelt, um erst seine Gegner los und anschließend noch mächtiger zu werden, damit ihn niemand mehr aufhalten kann. Um seine Ziele zu erreichen, hetzt Krankfried seinen Feinden diverse Gegner auf den Hals, die er kontrolliert. Diese tragen seine Gesichtszüge, also ein breites Grinsen und die markante Brille, sowie einen anderen Namen, z. B. der Krankhund, ein ehemaliger Kettenhund.

Zunächst benutzte er Bowser, um die Bewohner des Pilzpalastes einschließlich Mario, Luigi und Prinzessin Peach loszuwerden. Dazu überreichte er ihm einen selbst erfundenen Pilz (Metabovist bzw. Vakuum-Pilz), mit dem Bowser allesamt einsog. Nach getaner Arbeit sollte Bowser durch die Wirkung des Pilzes für eine lange Zeit schlafen. In der Zeit ließ Krankfried ihn von Metaboss in eine Höhle des abgelegenen Kap Bäuerchens bringen und sperrte ihn ein. Dank Mario und Luigi stand Bowser aber schnell als wütender, rachsüchtiger Gegner Krankfrieds wieder auf den Beinen.

Krankfried ließ es sich nicht nehmen, Bowser während des Abenteuers persönlich oder über Drohnen zu verspotten. Beim ersten Mal kurz nach Bowsers Flucht aus der Höhle prahlte er, dass er Bowsers Festung zum Krankfried-Festspielhaus umgestaltet habe und als nächstes der Pilz-Palast dran sei. Gleich nach dieser ersten Ansprache schickte er Metaboss erstmals in den Kampf und gab Bowser beim Versuch Metaboss zu helfen versehentlich wertvolle Kampftipps.

In der Festung präsentierte sich Krankfried als großer Selbstdarsteller, der sich von Bowsers hypnotisierten Schergen umjubeln ließ. Bowser, dessen Ankunft zu seinem Plan gehörte, bekam einen Ehrenplatz, einen beweglichen Thron, der ihn unsanft auf die Bühne beförderte. Dann ließ Krankfried zu seiner Belustigung erneut Bowser gegen Metaboss kämpfen.

Prinzessin Peach stellte sich mittlerweile als unverzichtbar für Krankfried heraus, da nur sie den Zugang zum Finsterstern ermöglichen konnte. Mit dessen dunkler Energie wollte er seinen Traum von der Herrschaft über das Königreich verwirklichen. Also ließ er Bowser mit Süßspeisen vollstopfen, um ihn bewegungsunfähig zu machen und Peach so mit einem Strahler herauszubefördern.

Finsterer Krankfried

Finster-Krankfried

Unter dem Pilz-Palast fand er schließlich den gefangenen Finsterstern und begann im Palast damit, dessen Energie abzusaugen. Im Palast war Krankfried wie auch in Bowsers Festung ständig präsent. Krankfried-Statuen, Krankfried-Bilder, Krankfried-Teppiche usw. zeugten von großem Selbstvertrauen bis zu Eitelkeit. Durch die dunkle Energie des Finstersterns hatte sich Krankfrieds Äußeres etwas geändert: Er und alle Schergen im Pilz-Palast, die etwas von der Energie bekommen haben, besaßen nun wie der Finsterstern rot glühende Augen, z. B. der Finster-Krankomat. In den Prozess platzte Bowser herein, der auf Rache aus war und Peach seinerseits entführen wollte. Erneut ließ Krankfried Metaboss gegen Bowser antreten, hatte aber kein gutes Gefühl wegen dem Kooopa-König. Statt selbst anzugreifen, verwandelte er seinen Schergen darum in den stärkeren Eis-Metaboss.

Nach Bowsers Sieg gegen den mutierten Metaboss konnte sich der Finsterstern befreien und in Bowsers Körper eindringen. Nachdem er dessen Gene kopierte, wurde er von Mario und Luigi aus dem Körper vertrieben. Draußen entstand daraus Finster-Bowser. Doch Krankfried hatte schon die halbe Kraft des Finstersterns abgesaugt und somit war Finster Bowsser erst ein Geist, mit halbem Körper der sich langsam auflöste. Er verschwand schnell um die fehlend Energie zu suchen. Nun waren beide, Krankfried und Bowers dunkle Kopie, auf der Suche nach jeweils dem anderen, um die fehlende dunkle Energie zu erhalten.

Bowser verfolgte seine Kopie und entdeckte dabei Krankfried, der mit einem seiner Geräte den Finsterstern suchte. Wieder fühlte sich Krankfried gestört und kämpfte diesmal höchstpersönlich gegen Bowser. Auch wenn er noch nicht alle Energie des Sterns hatte: "Für dich reicht sie allemal!" Trotz finsterer Kraft und einem neuen Flughelm verlor er den Kampf und schrumpfte zu einem schwarzen Häuflein (Krankkern) zusammen, das Bowser nur als "erbärmlich" bezeichnen konnte.

Auf seiner Flucht wurde Krankfried von Finster-Bowser eingesaugt (was Finster-Bowser den ganzen Körper und die ganze Macht bescherte) und tauchte dann erst im finalen Kampf zwischen Bowser und seinem finsteren Klon wieder auf, wo er endgültig von Mario und Luigi besiegt wurde.

Kämpfe gegen Krankfried

Krankfried landet in Bowsers Bauch

Im ersten Kampf verlässt sich Krankfried vor allem auf seinen Flughelm, der ein Eigenleben zu führen scheint und Krankfried regelmäßig mit neuer Energie versorgt. Solange er ihn trägt, kann er jedem Angriff Bowsers ausweichen. Während des Kampf kann man häufig sein typisches, höhnisches Gelächter hören.

1. Angriff: Krankfried streckt seinen Helm und befestigt ihn an der Decke, um sich zu Bowser zu schwingen und ihn frontal zu rammen. Der Angriff lässt sich mit Faustschlägen kontern, allerdings nimmt er dabei immer mehr Schwung, bis er sich überschlägt. Bowser kann sich dann nur noch ducken.

2. Angriff: Krankfried verschießt mit einer weiteren Erfindung, einer Art Pistole, sternförmige Strahlen, die sich erst im Kreis drehen, bevor sie auf Bowser zusteuern. Die Spitze leuchtet anders und muss geschlagen werden, um erfolgreich zu kontern. Diese Attacke variiert er auch mit zwei drehenden Strahlenpaaren, von denen nur eine anders leuchtet. Bei der anderen sollte man sich ducken.

3. Angriff: Krankfried nutzt seine dunkle Energie um über Bowser zu schweben und mehrere Energiekugeln in zwei Löcher zu werfen, die in zwei anderen bei Bowser enden - eins oben, eins vor ihm. Welcher Ball an welchem Loch landet, ist davon abhängig, wie weit ihr seid. Anfangs bedeutet rechtes Loch: Angriff vorn (mit Faust kontern), linkes Loch: Angriff oben (ducken). Später vertauscht er die Enden. Irgendwann wird der Flughelm selbstständig weit nach oben steigen, wo ihr ihn vermeintlich nicht erreichen könnt. Dank dem Vakuum-Block kann Bowser den Helm aber einsaugen. Mario und Luigi müssen den Helm, der seine eigene Kampftaktik hat, dann bekämpfen. Es gibt ein Zeitlimit, nach dem der Flughelm wieder aus Bowser herausdüst, weshalb dieser Kampf eine gute Gelegenheit für Spezialattacken ist. Vorsicht: Am Anfang kann er euren SP-Block einsaugen. Die Kugeln, die er verschießt, sind vom Bruder mit der passenden Farbe zu "behämmern".

4. Angriff: Später lässt Krankfried dunkle Kugeln um sich herum kreisen. Kurios: Die Gumbas bieten ihre Hilfe an, da sie erkennen, wie stark der Angriff wird. Die Gumbas lassen sich bereitwillig von Bowser gegen Krankfried schlagen, aber euer Timing muss stimmen, damit sie nicht gegen die Kugeln donnern.

Der zweite Kampf findet im Inneren von Bowser statt, wo Mario und Luigi gegen Krankkern, vormals Krankfried, antreten.

Namensbedeutung

Sprache Name Bedeutung
Japanisch ゲラコビッツGerakobittsu Gerakobits, abgeleitet von "geragera," einer Wortbildung für eine spöttische, höhnische, verächtliche Lache.
Englisch Fawful Fawful, beinhaltet awful, also "schrecklich"
Deutsch Krankfried Krank, -fried ist eine alte deutsche Namensendung, wie in Siegfried
Französisch (NOA) Faffreux Affreux bedeutet schrecklich.
Französisch (NOE) Gracowitz Gracowitz stammt vom japanischen Namen.
Spanisch (NOA) Fawful Fawful
Italian Sogghigno Sogghigno meint Spott, Hohn.

Trivia

  • Krankfried führt in Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit ein Ordengeschäft gegen Bohnen im Keller des Pilz - Palastes. In einem Monolog deutet er sogar schon darauf hin, dass er im dritten Teil wieder auftaucht.
  • In Mario & Luigi: Abenteuer Bowser beschreibt Krankfried seinen Plan stolz wie ein Küchenmenü: das Pilz-Königreich als "Sahnehäubchen", die aufgeblähten Toads als "Appetithäppchen" und Bowser als "Beilage, benutzt und weggeworfen wie Plastikbesteck". Zitat: "Krankfried mündet sein Plan voller Sieg! Doch er ist n-noch immer hungrig!"
  • Der dritte Teil der Serie ist Krankfrieds letzter Auftritt: Ganz zum Schluss wird er sich selbst in die Luft sprengen, um sich an den "Bärten" Mario und Luigi zu rächen: "Krankfried g-geht... Er verschwindet... Für immer... Zusammen mit Euch!!!" Die Explosion bewirkt aber nur, dass Bowser die verschluckten Helden wieder ausspuckt. Somit war auch Krankfrieds letzte Aktion ein Fehlschlag.
  • Seine Kampfmelodie in Mario & Luigi: Superstar Saga ist im ersten Kampf gegen ihn die gleiche wie in einem normalen Kampf. Im zweiten Kampf ist es die Kampfmelodie von Claude.