Faustezuma

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faustezuma
SMO Artwork Faustezuma.jpg
Artwork von Faustezuma
Informationen
Einziger Auftritt Super Mario Odyssey

Faustezuma (Wortspiel aus Faust und Montezuma) ist nach dem Broodal Hariet der zweite Boss des Wüstenlandes in Super Mario Odyssey. Sein Design basiert auf den Kolossalköpfen der Olmeken, er weist aber auch große Ähnlichkeiten zu Zyklaps aus Super Mario 64 auf. Beide leben im Untergrund unter einer Wüste, beide verwenden ihre riesigen, schwebenden Hände zum Angriff und beide sprechen in stark gebrochenen Sätzen.

Faustezuma kann, bevor man Hariet auf der Kopfstandpyramide besiegt hat, teilweise im Wüstensand versunken, aufgefunden werden. Dabei ist der Multimond in seiner aus Eis bestehenden Kopfbedeckung zu sehen, Faustezuma bewegt sich aber nicht und interagiert auch nicht mit Mario. Stampft man aber in seiner Nähe, so grummelt er gelegentlich.

Nachdem sich die Kopfstandpyramide in die Luft erhoben hat, kann Mario durch das entstandene Loch in den Untergrund des Wüstenlandes abtauchen, wo er am Ende eines eisig rutschigen Platforming-Abschnittes erneut auf Faustezuma stößt. Dieser ist darüber entzürnt, dass Bowser den wertvollen Ring der Einheit gestohlen hat und ist, neben Bowsers Aktionen der Grund, weshalb es in der Wüste so kalt wurde und alles einfror. Marios Aufgabe ist es nun, Fastezuma im Bosskampf zu besiegen. Hat er dies geschafft, so taut alles auf, und in der Wüste wird es wieder heiß.

Der Kampf[Bearbeiten]

Mario hat Faustezumas Hand gecapert

Faustezuma betritt die Kampfarena mit einem kräftigen Aufprall, durch den sich Eiszapfen von der Decke lösen und herunterfallen. Faustezuma lässt dann seine Hände durch die Luft schweben, und wenn eine Hand über Mario ist, schlägt sie auf den Boden, um ihn zu treffen. Mario muss eine der Hände über eine der Eispatten in der Arena locken, denn wenn die Hand auf eine solche Eisplatte schlägt, rutscht sie ab und bleibt kurze Zeit regungslos liegen, was Mario die Gelegenheit zum Capern gibt. Mit der gecaperten Hand muss er nun, wie mit einem großen Kugelwilli auf Faustezuma zufliegen und ihn in sein Gesicht treffen, während er mit der anderen Hand Eisblöcke wirft, um sich zu verteidigen.

Nachdem er getroffen wurde, lässt Faustezuma seine Hände wie Schneepflüge durch die Arena fahren, dann lässt er wieder Eiszapfen herunterfallen. Hat Mario seine Hand erneut gecapert, so versucht sich Faustezuma wieder mit seiner anderen Hand zu schützen, diesmal wirft er nicht nur Eisblöcke, sondern bewegt die verbleibende Hand auch vor seinem Gesicht hin und her. Nach dem zweiten Treffer versucht Faustezuma unter anderem auch, Mario durch das Zusammenklatschen seiner Hände zu zerquetschen, abgesehen davon ändert sich nichts. Mario muss ein drittes Mal seine Hand über eine Eisplatte locken, um sie dann zu capern und ihm damit ins Gesicht zu schlagen.

Nach diesem dritten Treffer ist Faustezuma besiegt, er wird nach hinten aus der Arena geschleudert, explodiert und der Multimond, der in seiner Kopfbedeckung eingeschlossen war, fliegt in die Arena, wo Mario ihn einsammeln kann.

Trivia[Bearbeiten]

Wenn man Faustezuma erneut bekämpft, so erscheint der Multimond zunächst als noch nicht eingesammelt, wenn Faustezuma explodiert ist. Erst danach wird er korrekterweise als ein schon eingesammelter, grau-durchsichtiger Multimond angezeigt. Dies passiert nur bei diesem, und bei keinem anderen Boss in Super Mario Odyssey.

Namen in anderen Sprachen[Bearbeiten]