Mechawiggler

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mechawiggler
SMO Artwork Mechawiggler.jpg
Artwork des Mechawigglers
Informationen
Einziger Auftritt Super Mario Odyssey
Spezies Wiggler
Residenz Cityland
Verbindungen Bowser

Der Mechawiggler ist ein riesiger, raupenartiger Roboter, der den Boss des Citylandes in Super Mario Odyssey darstellt. Er besteht aus einem Kopf mit fünf orange leuchtenden Augen und mehreren Segmenten, die jeweils in der Mitte eine blau bis rosa leuchtende Plasma-Kugel haben. Obwohl er seinem Namen nach auf einem Wiggler basiert, hat er mit diesem nicht viel gemein, abgesehen davon, dass er aus mehreren Segmenten besteht und wütend werden kann, wobei er seine Farbe ändert.

Mario begegnet dem Mecha-Wiggler das erste Mal auf der Spitze des Rathauses von New Donk City. Dort er es sich bequem gemacht und saugt über den Blitzableiter sämtlichen Strom der Stadt auf, wodurch ganz New Donk City im Dunkeln liegt. Wenn der Wiggler Mario entdeckt, stößt er einen schrillen Schrei aus, stößt ihn vom Gebäude, sodass er hinunter fällt, und läuft ihm hinterher. Mario landet unbeschadet auf dem Vorplatz des Rathauses und der Kampf gegen den Mechawiggler beginnt.

Der Mechawiggler krabbelt an einer Hauswand entlang und feuert Kugeln aus Elektrizität in Marios Richtung. Dieser muss einen der beiden Shermützler capern und mit seiner Kanone auf die blau leuchtenden Plasma-Kugeln in den Segmenten des Mechawigglers schießen, um diese zu zerstören. Ein zerstörtes Segment leuchtet nicht mehr und kann auch keine Elektrizitäts-Geschosse mehr verschießen. Sobald alle Segmente zerstört wurden, beginnen deren Plasma-Kugeln an den Bruchkanten violett zu leuchten und der Mechawiggler bewegt sich nicht mehr. Cappy fordert Mario auf, noch mehr zu schießen. Wurde der Mechawiggler oft genug getroffen, so windet er sich, bevor seine Segmente von Explosionen erschüttert werden.

Daraufhin wird er wütend, was sich darin äußert, dass er orange zu leuchten beginnt und sich schneller bewegt, und er verschwindet in eine Wand, sodass Mario ihn nicht sehen kann. Seine Bewegungen in der Wand werden aber durch einen elektrischen Funken angezeigt. Schließlich öffnet sich ein Portal in der Wand und ein großer Lichtstrahl deutet die Richtung an, aus der der Mechawiggler kommen wird. Kurz darauf erscheint er aus dem Portal und läuft mit hoher Geschwindigkeit in einer geraden Linie über den Platz, nur um wieder in der gegenüberliegenden Hauswand zu verschwinden. Dies wiederholt sich noch einige Male, bevor der Mecha-Wiggler eine Wand hinaufläuft, von dort, noch immer wütend, vier Kugeln aus Elektrizität abschießt und sich dann schließlich beruhig. Erst dann kann Mario den Mecha-Wiggler wieder mit der Kanone des Shermützlers angreifen, wieder ist sein Ziel, die nun violett leuchtende Plasma-Kugel jedes Segmentes zu zerstören. Falls Mario nicht schnell genug ist, kann es sein, dass der Wiggler erneut wütend wird und wieder über den Platz läuft.

Nach dem Zerstören der letzten Plasma-Kugel wird der Wiggler wieder bewegungsunfähig und Mario muss, wie auch beim ersten Mal, weiter auf ihn schießen. Schließlich stößt der Mechawiggler noch einen schrillen Schrei aus, windet sich, und seine Segmente explodieren der Reihe nach, beginnend bei seinem Schwanz und endend beim Kopf, wodurch ein Multimond freigesetzt wird, den Mario anschließend einsammeln kann.

Beim zweiten Kampf gegen ihn, der vom Pilzkönigreich aus erreicht werden kann, besitzt der Mechawiggler eine größere Anzahl an Segmenten sowie einen zweiten Kopf, wodurch er sich in der Angriffsphase, in der er über den Platz läuft, aufteilen kann. Außerdem verschießt er, wenn er an der Wand entlang klettert, pinke Kugeln, die sich nach einiger Zeit in fünf normale Elektro-Geschosse aufteilen.

Name in anderen Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mario kann die Geschosse des Mechawigglers mit der Kanone des Shermützlers abschießen, um sie zu zerstören. Gelegentlich erscheint dabei aus dem zerstörten Geschoss ein Herz, das er dann einsammeln kann, um einen Kraftpunkt zurückzuerhalten.